CSS 2.1 ::Referenz ::Eigenschaften

CSS 2.1: font-size

Erläuterungen

Die Eigenschaft font-size ist ein Teil der Kurzschrift- Eigenschaft font. Mit ihr wird die Höhe der Schriftzeichen, der sog. Schriftgrad, festgelegt. Mit der Deklaration der Schriftgröße hat man auch gleich die Zeilenhöhe mitbestimmt. Ihr Ausgangswert ist etwa das 1,2-fache der Schrifthöhe. Es ist aber nicht möglich, mit Hilfe der Eigenschaft font-size auch die Zeilenhöhe zu deklarieren, wie es durch die Kurzschrift- Eigenschaft font möglich ist.

Erlaubte Werte

Auszug aus der Spezifikation (die verwendete Syntax wird im Artikel CSS-Wertesyntax genauer erläutert):

'font-size' <absolute-size> | <relative-size> | <length> | <percentage> | inherit

<absolute-size>
Schlüsselwort, mit dem feste Schriftgrößen im Verhältnis zum Ausgangswert angesprochen werden. Möglich sind hier die Werte xx-small, x-small, small, medium, large, x-large, xx-large. Jede dieser Größen stand bis CSS 2 im Verhältnis von 1 : 1,2 zur vorhergehenden Größe. Im Vorblick auf CSS 3 sind diese Verhältnisse von CSS 2.1 an individuell vorgegeben, ebenso wie die Zuordnung zu den Elementen H1 ... H6 und den veralteten HTML-Schriftgrößen (font size Attribute).
CSS absolute-size Werte Größenverhältnis Größen der Elemente H1 ... H6 HTML font sizes
xx-small 3/5 = 0.6em H6 1
x-small 3/4 = 0.75em    
small 8/9 = 0.89em H5 2
medium (Ausgangswert) 1 H4 3
large 6/5 = 1.2em H3 4
x-large 3/2 = 1.5em H2 5
xx-large 2/1 = 2em H1 6
  3/1   7

Tipp:

Überlassen Sie dem Anwender die Schriftgröße.

Wenn Sie relative Längenwerte verwenden, ermöglichen Sie dem Anwender, sich die Schriftgröße Ihrer Website nach seinen Bedarf anzupassen. Verwenden Sie absolute Längenwerte, hat er diese Möglichkeit nicht und Ihre Seiten sind für ihn vielleicht nicht zugänglich.

Um die Lesbarkeit sicherzustellen, halten alle modernen Browser mindestens eine Schriftgröße von 8 oder 9 Pixel per EM ein, auch dann, wenn sich rechnerisch eine kleinere Schrift ergibt, z. B. durch den Wert xx-small.

<relative-size>
Kann die Werte larger und smaller annehmen. Die Schrift wird entsprechend der obenstehenden Tabelle um eine Stufe größer oder kleiner als die Schrift des Elternelementes dargestellt. Entspricht diese Schriftgröße nicht genau einer der in der Tabelle genannten Stufen, kann das Anwenderprogramm interpolieren oder einfach auf den nächstliegenden Wert runden.
<length>
Absolute oder relative Längenangabe. Negative Werte sind nicht erlaubt. font-size ist die einzige Eigenschaft, bei der em- und ex-Angaben sich auf die Schriftgröße des Elternelementes beziehen.
Mehr Informationen über Längenwerte in CSS finden Sie im Grundlagenartikel Längenwerte.
<percentage>
Prozentwert werden im Verhältnis zum Elternelement angegeben. Sie haben damit die gleiche Wirkungsweise wie die Einheit em.
inherit
Bestimmt explizit, dass diese Eigenschaft denselben berechneten Wert wie im Elternelement annimmt.

Code-Beispiel:

BODY { font-size: 1em; } P { font-size: 0.92em; }

Browserunterstützung

Die Eigenschaft font-size wird von allen modernen Browsern unterstützt, mit folgender Einschränkung:

Alle Browser
Der Unterschied zwischen den Werten x-small und xx-small ist bei kleineren Schriften oft nicht erkennbar. Das ist kein Fehler, sondern folgt einer Empfehlung des W3C.
IE/win 5.x, IE/Win 6, IE 7
IE/Win erkennt den Wert inherit nicht.

Eric Meyer's CSS2 Test Suite zeigt am praktischen Beispiel, wie die Browser mit dieser Eigenschaft umgehen.

Keine Eigenschaft und kein Selektor stehen in einem Stylesheet für sich allein. In der Praxis kann das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Elementen und Selektoren einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Fähigkeiten der Browser haben. Bugs treten oft erst durch das Zusammenwirken mehrerer Eigenschaften an unterschiedlichen Elementen auf.

Wechselwirkungen:

font, font-style, font-variant, font-weight, line-height, font-family, vertical-align

Besonderheiten im Medientyp handheld:

Diese Eigenschaft ist Teil des Standards CSS Mobile Profile 1.0 und unterliegt damit auch in Mobilgeräten allen relevanten Regeln aus CSS 2.1.

Der Einsatz unterschiedlicher Schriftgrößen in Mobilgeräten ist nur sehr eingeschränkt möglich. Systeme wie Palm OS oder Windows CE haben noch eine, wenn auch eingeschränkte, aber dennoch relativ 'große' Auswahl an Schriftgrößen zur Auswahl. Dadurch werden Titelzeilen und Absätze in PDAs zumindest ähnlich den Sollvorstellungen ausgegeben. Ganz anders sieht es dagegen bei Webhandies aus: viele bieten nur drei Schriftgrößen an: eine normale für einfachen Text, eine große für Überschriften und ein Mittelding zwischen beiden für Untertitel. Diese Schriftgrößen sind von Gerät zu Gerät verschieden und variieren in einem weiten Bereich. Die Elemente h1 bis h6, p usw. werden in dieses Schema eingepasst.

Diese Vorgehensweise macht auch die Verwendung relativer Textgrößen schwierig: die Werte von large bis xx-large werden umgerechnet und können sowohl als mittlere wie auch als größere Zeichen ausgegeben werden.

Andere Small-Screen-Browser, unter ihnen Opera-Handheld, sehen von derartigen Zwangsschriftgrößen ab, wenn ein Stylesheet für handheld vorhanden ist. Leider besteht tatsächlich die Gefahr, dass ein Webdokument durch selbst deklarierte Schriftgrößen schlechter lesbar ist als mit automatisch generierten Schriftgrößen.

Weitere Charakteristika:

Die Stylesheet-Schnellreferenz mit einer Zusammenfassung aller visuellen Eigenschaften kann auch als PDF-Datei herunter geladen werden.

Ausgangs-
wert:
Berechneter
Wert:
Vererbung: Anwendbar-
keit:
%-Bezugs-
wert:
Medien-
gruppe(n):
medium Absoluter Längenwert Der berechnete Wert wird vererbt Auf alle Elemente Font-size des Elternelementes Visual

Verwendete Standards

Dieser CSS-Referenz liegen folgende Spezifikationen zugrunde: CSS 1, CSS 2.1 CR und CSS Mobile.

 TOP


Home|Vollreferenz|Schnellreferenz|Grundlegendes|Tutorials & Artikel|Quiz|Allgemeines

Die URL dieser Seite ist: thestyleworks.de/ref/font-size.shtml
Gedruckt am Donnerstag, dem 25. Mai, 2017.
© Copyright All Contents 2002- 2017 K. Langenberg.
Commercial Use prohibited.


Notizen: