CSS 2.1 ::Referenz ::Eigenschaften

CSS 2.1: white-space

Erläuterungen

Der Wert der Eigenschaft white-space legt fest, wie das Anwenderprogramm mit Leerzeichen umgeht. Sie ist jedoch nicht dazu da, die Räume zwischen Worten zu ändern. Dafür ist word-spacing vorgesehen.

Erlaubte Werte

Auszug aus der Spezifikation (die verwendete Syntax wird im Artikel CSS-Wertesyntax genauer erläutert):

'white-space' normal | pre | nowrap | pre-wrap | pre-line | inherit

normal (Ausgangswert)
Mehrere Leerzeichen hintereinander werden zu einem zusammengezogen, falls nötig werden Zeilenumbrüche eingefügt. Weitere Zeilenumbrüche lassen sich durch das Element <BR /> oder durch \A in generierten Inhalten einfügen.
pre
Sequenzen von Leerzeichen werden in vollständiger Länge ausgegeben. Zeilenumbrüche erfolgen nur durch das Element <BR /> oder durch \A in generierten Inhalten. Dies entspricht der Wirkung des HTML-Elements PRE.
nowrap
Mehrere Leerzeichen werden zu einem zusammengezogen, ein Zeilenumbruch erfolgt nur, wo er im Quelltext ausdrücklich vorgegeben ist. Die Wirkung entspricht der des Attributs nowrap in HTML.
pre-wrap
Dieser Wert stellt eine Sequenz von Freizeichen in ganzer Länge dar. Zeilenumbrüche erfolgen dort, wo sie durch das Element <BR /> oder durch \A in generierten Inhalten explizit definiert wurden und am normalen Ende einer Zeile, d. h. dort, wo der Zeilenumbruch auch normalerweise stattfinden würde.
pre-line
Dieser Wert weist Anwenderprogramme an, mehrere Leerzeichen zu einem Zeichen zusammenzuziehen. Zeilenumbrüche erfolgen dort, wo sie durch das Element <BR /> oder durch \A in generierten Inhalten explizit definiert wurden und am normalen Ende einer Zeile.
inherit
Bestimmt explizit, dass diese Eigenschaft denselben berechneten Wert wie im Elternelement annimmt.

Code-Beispiel:

TD P { white-space:nowrap; }

Browserunterstützung

Die Eigenschaft white-space wird von allen modernen Browsern unterstützt, mit folgenden Einschränkungen:

 
Alle Werte aus CSS 2 werden korrekt dargestellt, die mit CSS 2.1 neu hinzu gekommenene Werte pre-wrap und pre-line dagegen nicht.

Eric Meyer's CSS2 Test Suite zeigt am praktischen Beispiel, wie die Browser mit dieser Eigenschaft umgehen.

Keine Eigenschaft und kein Selektor stehen in einem Stylesheet für sich allein. In der Praxis kann das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Elementen und Selektoren einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Fähigkeiten der Browser haben. Bugs treten oft erst durch das Zusammenwirken mehrerer Eigenschaften an unterschiedlichen Elementen auf.

Wechselwirkungen:

(Keine.)

Besonderheiten im Medientyp handheld:

Diese Eigenschaft ist Teil des Standards CSS Mobile Profile 1.0 und unterliegt damit auch in Mobilgeräten allen relevanten Regeln aus CSS 2.1.

Bisher sind nur die bereits in CSS 2 definierten Werte Teil des Standards für Mobilgeräte. Die in CSS 2.1 ergänzten Werte wurden noch nicht mit aufgenommen.

Weitere Charakteristika:

Die Stylesheet-Schnellreferenz mit einer Zusammenfassung aller visuellen Eigenschaften kann auch als PDF-Datei herunter geladen werden.

Ausgangs-
wert:
Berechneter
Wert:
Vererbung: Anwendbar-
keit:
%-Bezugs-
wert:
Medien-
gruppe(n):
normal Spezifizierter Wert Ja Block-Level Elemente Nicht zutreffend Visual

Verwendete Standards

Dieser CSS-Referenz liegen folgende Spezifikationen zugrunde: CSS 1, CSS 2.1 CR und CSS Mobile.

 TOP


Home|Vollreferenz|Schnellreferenz|Grundlegendes|Tutorials & Artikel|Quiz|Allgemeines

Die URL dieser Seite ist: thestyleworks.de/ref/white-space.shtml
Gedruckt am Sonntag, dem 23. April, 2017.
© Copyright All Contents 2002- 2017 K. Langenberg.
Commercial Use prohibited.


Notizen: